Prof. Dr. Margot Steinel

Entwicklung eines Systems zum E-Learning und E-Benchmarking für hauswirtschaftliche Dienstleistungsbetriebe

Prof. Dr. Margot Steinel
Dipl.-oec.troph. (FH) Dagmar Kelm
unter Mitarbeit von
Dipl.-agr. oec. Malte Klein

Bearbeitungszeitraum: 01.01.2004 - 30.06.2005

Das vorliegende Projekt hatte das Ziel, ein System zum E-Learning und E-Benchmarking für hauswirtschaftliche Dienstleistungsbetriebe zu entwickeln.

Das System zum E-Learning umfasst einen Selbstlernkurs sowie eine Literaturdatenbank zum Management hauswirtschaftlicher Dienstleistungsbetriebe. Der Selbstlernkurs umfasst das Thema „Erstellung eines Qualitätsmanagementhandbuches“ für die Reinigung, für die Gemeinschaftsverpflegung sowie für die Wäscheversorgung. Er besteht aus Materialien zum Selbststudium, Übungen zur praktischen Anwendung und Selbsttests. Der Selbstlernkurs wurde mit Hilfe einer Datenbank aufgebaut. Die Daten werden mit der Programmiersprache PHP aus der Datenbank ausgelesen.
Die entwickelten Schulungsmaterialien des Kurses „Erstellung eines Qualitätsmanagementhandbuches für die Reinigung“ wurden in einer Testschulung erprobt. Der Selbstlernkurs steht im Internet unentgeltlich zur Verfügung. Die nutzende Person kann zu jeder Zeit und ortsunabhängig mit dem Kurs beginnen. Eine Moderation des Selbstlernkurses sowie eine Kontrolle der Übungsaufgaben erfolgt nicht.

Die Literaturdatenbank erleichtert Recherchen zum Management hauswirtschaftlicher Dienstleistungsbetriebe. Zu diesem Zweck wurde eine Datenbank aufgebaut, in die hauswirtschaftliche Literatur eingepflegt und bestimmten Themengebieten zugeordnet werden kann. Die Recherche erfolgt über eine Abrufmaske, aus der die nutzende Person die Kriterien auswählt, deren Merkmale die Literatur enthalten soll. Ergebnis der Suche ist eine Auflistung der Literatur zu den gewählten Merkmalen.

Das E-Benchmarking umfasst Materialien zur Analyse der Managementbereiche Leitbild sowie Ist-Analyse eines Qualitätsmanagementsystems.
Die Leitbildanalyse besteht aus vier Schritten. Zunächst hat die anwendende Person die Möglichkeit, theoretische Inhalte über Leitbilder zu lernen. Dafür werden Inhalte aus der Datenbank für die Selbstlernkurse abgerufen. Im nächsten Schritt werden Praxisbeispiele vorgestellt, um die Anforderungen an ein Leitbild zu verstehen. Danach muss die nutzende Person Fragen zur Ist-Situation im eigenen Betrieb beantworten und erhält im letzten Schritt eine Auswertung zur Ist-Situation im eigenen Betrieb.

Die Vorgehensweise zur Ist-Analyse eines Qualitätsmanagementsystems ist ähnlich dem Ablauf der Leitbildanalyse. Die anwendende Person kann theoretische Inhalte über einzelne Kernaufgaben der Hauswirtschaft lernen. Dazu werden die Lernkarteikarten aus dem Selbstlernkurs verwendet. Im zweiten Schritt werden die Niveaus der Merkmalsausprägung anhand von Beispielen erläutert. Die anwendende Person füllt Checklisten aus und beantwortet Fragen zur Ist-Situation im eigenen Betrieb. Die Person erhält anschließend eine Gesamtbewertung des Qualitätsmanagementsystems, eine Auswertung der Stärken und Schwächen sowie Hinweise zur Weiterarbeit am Qualitätsmanagementsystem.

Die entwickelten Instrumente zum E-Learning und E-Benchmarking wurden bisher von der Branche hauswirtschaftlicher Dienstleistungsbetriebe gut angenommen. Die Weiterentwicklung der Instrumente sollte sowohl inhaltlich als auch methodisch erfolgen, damit sie für die Branche noch nützlicher werden. Inhaltlich sollten die vorhandenen Materialien regelmäßig aktualisiert sowie um weitere Themenbereiche (z.B. Kostenrechnung, Entscheidungen über Fremdvergabe) erweitet werden. Methodisch ist vorgesehen, die Betriebsdaten der nutzenden Person in einer Datenbank zu speichern und damit anonymisiertes oder offenes Benchmarking zu ermöglichen.


Veröffentlichungen zu dem Projekt: